Scootec

Allgemeine Geschäftsbedingungen     

Alle Angebote und Preise sind freibleibend. Sämtliche Preise verstehen sich inkl. der gesetzl. Mwst. Irrtümer, Druckfehler und Abweichungen in der Beschaffenheit der Ware, sofern sie nicht den Verwendungszweck beeinträchtigen, sind vorbehalten.

Die dargestellten Bilder können von den Lieferungen in Farbe, Form, Ausstattung und Größe abweichen. Teilweise sind Obergruppendarstellungen abgebildet, die nicht alle Details enthalten oder nur die grundlegende Beschaffenheit veranschaulichen.

Lieferfristen sind unverbindlich, Teillieferungen zulässig. Eine Verpflichtung zur Lieferung bestellter Ware besteht für uns nur insoweit, als in der Beschaffung der Ware keine Hindernisse bestehen. Bei Betriebsstörungen, Streik, höherer Gewalt, Transportschwierigkeiten etc. sind wir berechtigt, unsere Lieferpflicht ganz oder teilweise aufzuheben. Daraus resultierende Schadensersatzansprüche des Käufers sind ausgeschlossen. Die Firma Scootec wird von ihrer Lieferverpflichtung befreit, wenn der Vorlieferant oder Hersteller aus seinem Bereich begründeten Umständen (Konkurs, Betriebsstillegung, Sortimentsänderung u. ä.) nicht mehr liefert.

Versand: Versandkosten gehen grundsätzlich zu Lasten des Empfängers. Die Wahl der Zustellungsform wird, sofern nicht explizit abgesprochen, durch uns bestimmt. Dies gilt auch, falls es nicht möglich ist, die abgesprochene Zustellungsform einzuhalten. Offensichtliche Mängel wie Schäden an der Verpackung müssen sofort bei Erhalt durch den Zusteller quittiert und umgehend bei uns reklamiert werden.

Bezahlung: Die Ware bleibt bis zur vollständigen Bezahlung unser Eigentum. Lieferung erfolgt an Endverbraucher nur gegen Bar, Vorauskasse oder per Nachnahme. Fachhändler erhalten unsere Händlerpreisliste gegen Gewerbenachweis. Wir behalten uns vor, Fachhändler ggf. per Nachnahme oder Vorkasse zu beliefern. Bei Bankeinzug gewähren wir 2% Skonto, sofern keine Forderungen aus früheren Lieferungen bestehen.

Haftung bei Mängeln, Rücksendungen: Beanstandung gelieferter Ware muss sofort nach Erhalt, spätestens aber nach 8 Tagen schriftlich bei uns erfolgen. Da wir selbst nicht Hersteller sind, können wir auch nur die von unseren Herstellern/Lieferanten gegebenen Gewährleistungen erfüllen und diese für unsere Kunden gegenüber dem Hersteller/Lieferanten geltend machen. Bei berechtigten Ansprüchen ist uns das Recht vorbehalten, Ersatz zu liefern oder den Wert zu erstatten. Ansprüche können nur für unbenutzte Neuware geltend gemacht werden, sofern der Fehler durch unser Verschulden auftrat. Bei "Nichtgefallen" oder Rücksendungen, die nicht unter die Gewährleistung fallen, werden Bearbeitungsgebühren in Höhe von 10% des Rechnungsbetrages berechnet. Nicht genehmigte Rücksendungen werden nicht anerkannt. Waren, die speziell auf besonderen Wunsch beschafft werden, sind grundsätzlich von Rücknahmen ausgeschlossen.

Zu reklamierende Ware kann nur in der Originalverpackung erfolgen. Beschädigte Verpackungen befreien uns von der Rücknahme bei reklamationsfähigen Artikeln.
Annahmeverzug: Wird bestellte Ware nicht angenommen, oder die Zustellung durch die von uns beauftragten Versandunternehmen verweigert, werden sämtliche dadurch entstandene Aufwendungen in Rechnung gestellt.
Unsere Motoren-, Tuning- und sonstigen Zubehörteile werden überwiegend ohne TüV-Gutachten geliefert und sind nur für Rennzwecke bestimmt. Die Zulässigkeit ihres Einsatzes auf öffentliche Strassen gehört nicht zur Vertragsgemäßen Beschaffenheit.
Der Kunde hat dafür Sorge zu tragen, dass alle Änderungen und Umrüstungen an den Fahrzeugen den gesetzlichen Bestimmungen entsprechend in die Fahrzeug-Papiere eingetragen werden.

Bei Artikeln ohne Zulassung/Tüv ist dies jedoch nur durch Einzelabnahme möglich.
Die Firma Scootec und deren Vertreter können für hierdurch entstehende Personen- und Sachschäden nicht haftbar gemacht werden. Sämtliche Ansprüche des Käufers oder Dritter gegen uns, aus Unfällen, Verwarnungen und/oder Rechtsstreitigkeiten jeglicher Art, sind ausdrücklich ausgeschlossen.

Wichtig!
Vollständigkeit der Lieferung:
Bitte überprüft sofort nach Erhalt der Lieferung die auf der Rechnung / dem Lieferschein aufgeführten Positionen mit der Sendung auf Vollständigkeit und Schäden. Fehlt etwas, ist etwas falsch geliefert oder ist etwas beschädigt, teilt uns dies bitte umgehend mit!
Wenn Ihr nach dem Auspacken der Ware eine Beschädigung feststellt, so müsst Ihr diese sofort bei dem Transportunternehmen reklamieren und den Tatbestand aufnehmen lassen!
Bei Gewährleistungsansprüchen müsst Ihr uns die Tatbestandsaufnahme vorlegen!

Rücksendungen:
Bevor Ihr uns Teile zurückschickt, überprüft bitte folgende Punkte:

  • Ihr habt die Ware noch nicht benutzt und noch nicht eingebaut/versucht einzubauen.
  • Elektroteile sind grundsätzlich vom Umtausch ausgeschlossen.
  • Garantie-Ansprüche bzw. Ersatz richten sich nach dem jeweiligen Hersteller.
  • Für Folgeschäden übernehmen wir keine Haftung.
  • Ebenso erlischt die Gewährleistung bei nicht sachgemäßer Behandlung oder Montage der Teile oder Waren.
  • Sonderanfertigungen sind vom Umtausch generell ausgeschlossen.
  • Motorsportteile, ob vom Hersteller für den Wettbewerb produziert oder durch uns für den Wettbewerb modifiziert,sind von der Gewährleistung grundsätzlich ausgeschlossen.
  • Sprecht die Rücksendung bitte unbedingt vorher mit uns ab!
  • Legt der Rücksendung bitte unbedingt eine Rechnungskopie bei.
  • Schickt die Rücksendung unbedingt ausreichend frankiert ("frei") an uns zurück. Unfreie Sendungen oder nicht ausreichend frankierte Rücksendungen nehmen wir nicht an, ebenso wie nicht vorher abgesprochene Rücksendungen!

Liegt der Fehler bei uns, erstatten wir Euch natürlich das Porto. Gebt bei einer Rücksendung bitte noch mal den Grund dafür an. Bitte gebt an, ob Ihr im Falle eines berechtigten Anspruches eine Ersatzlieferung oder eine Erstattung des Warenwertes haben wollt. Gebt zur Erstattung bitte Eure Kontonummer und Bankleitzahl an.

Die Firma Scootec behält sich vor, Fahrzeuge, die nicht den Bestimmungen der Straßenverkehrsordnung entsprechen, oder eine Gefahr für Fahrzeugführer oder andere Teilnehmer des öffentlichen Straßenverkehrs darstellen, stillzulegen.
Des Weiteren behält sich die Firma Scootec vor Motoren die im Auftrag des Kunden modifiziert, gefräst, gespindelt oder anderweitig bearbeitet wurden entsprechend zu markieren.

Fernabsatzgesetz(FernAbsG):

§1 Anwendungsbereich

(1) Dieses Gesetz gilt für Verträge über die Lieferung von Waren oder über die Erbringung von Dienstleistungen, die zwischen einem Unternehmen und einem Verbraucher unter ausschließlicher Verwendung von Fernkommunikationsmitteln abgeschlossen werden, es sei denn, dass der Vertragsabschluss nicht im Rahmen eines für den Fernabsatz organisierten Vertriebs- oder Dienstleistungssystems erfolgt(Fernabsatzverträge).

(2) Fernkommunikationsmittel sind Kommunikationsmittel, die zur Anbahnung oder zum Abschluss eines Vertrages zwischen einem Verbraucher und einem Unternehmer ohne gleichzeitige körperliche Anwesenheit der Vertragsparteien eingesetzt werden können, insbesondere Briefe, Kataloge, Telefonanrufe, Telekopien, E-Mails sowie Rundfunk-, Tele- und Mediendienste.

(3) Dieses Gesetz findet keine Anwendung auf Verträge

1. über Fernunterricht (§ 1 Fernunterrichtsschutzgesetz),

2. über die Teilzeitnutzung von Wohngebäuden(§ 1 Teilzeitwohnrechtgesetz),

3. über Finanzgeschäfte, insbesondere Bankgeschäfte, Finanz- und Wertpapierdienstleistungen und Versicherungen und deren Vermittlung,

4. über die Veräußerung von Grundstücken und grundstücksgleichen Rechten, die Begründung, Veräußerung und Aufhebung von dinglichen Rechten an Grundstücken und grundstücksgleichen Rechten sowie über die Errichtung von Bauwerken,

5. über die Lieferung von Lebensmitteln, Getränken oder sonstigen Haushaltsgegenständen des täglichen Bedarfs, die am Wohnsitz, am Aufenthaltsort oder am Arbeitsplatz eines Verbrauchers von Unternehmern im Rahmen häufiger und regelmäßiger Fahrten geliefert werden,

6. über die Erbringung von Dienstleistungen in den Bereichen Unterbringung, Beförderung, Lieferung von Speisen und Getränken sowie Freizeitgestaltung, wenn sich der Unternehmer bei Vertragsabschluss verpflichtet, die Dienstleistungen zu einem bestimmten Zeitpunkt oder innerhalb eines genau angegebenen Zeitraums zu erbringen,

7. die geschlossen werden

a) unter Verwendung von Warenautomaten oder automatisierten Geschäftsräumen oder

b) mit Betreibern von Telekommunikationsmitteln aufgrund von öffentlichen Fernsprechern, soweit sie deren Benutzung zum Gegenstand haben.

(4) Dieses Gesetz ist insoweit nicht anzuwenden, als andere Vorschriften für den Verbraucher günstigere Regelungen, insbesondere weitergehende Informationspflichten, enthalten.

 

§2 Unterrichtung des Verbrauchers

(1) Beim Einsatz von Fernkommunikationsmitteln zur Anbahnung oder zum Abschluss von Fernabsatzverträgen müssen der geschäftliche Zweck und die Identität des Unternehmers für den Verbraucher eindeutig erkennbar sein. Bei Telefongesprächen müssen sie zu Beginn des Gesprächs ausdrücklich offengelegt werden. Weitergehende Einschränkungen bei der Verwendung von Fernkommunikationsmitteln auf Grund anderer Vorschriften bleiben unberührt.

(2) Der Unternehmer muss den Verbraucher rechtzeitig vor Abschluss eines Fernabsatzvertrages in einer dem eingesetzten Fernkommunikationsmittel entsprechenden Weise klar und verständlich informieren über:

1. seine Identität und Anschrift,

2. wesentliche Merkmale der Ware oder Dienstleistung, sowie darüber, wann der Vertrag zustande kommt,

3. die Mindestlaufzeit des Vertrages, wenn dieser eine dauernde oder regelmäßig wiederkehrende Leistung zum Inhalt hat,

4. einen Vorbehalt, eine in Qualität und Preisgleichwertige Leistung (Ware oder Dienstleistung) zu erbringen, und einen Vorbehalt, die versprochene Leistung im Falle ihrer Nichtverfügbarkeit nicht zu erbringen,

5. den Preis der Ware oder Dienstleistung einschließlich aller Steuern und sonstiger Preisbestandteile,

6. gegebenenfalls zusätzlich anfallende Liefer- und Versandkosten,

7. Einzelheiten hinsichtlich der Zahlung und der Lieferung oder Erfüllung,

8. das Bestehen eines Widerrufs- oder Rückgaberechts nach § 3,

9. Kosten, die dem Verbraucher durch die Nutzung der Fernkommunikationsmittel entstehen, sofern diese über die üblichen Grundtarife, mit denen der Verbraucher rechnen muss, hinausgehen,

10. die Gültigkeitsdauer befristeter Angebote, insbesondere hinsichtlich des Preises.

(3) Der Unternehmer hat sicherzustellen, dass die Informationen nach Absatz 2 Nr. 1 bis 8 dem Verbraucher spätestens unmittelbar nach Vertragsabschluss, bei Waren spätestens bei Lieferung an den Verbraucher, auf einem dauerhaften Datenträger zur Verfügung stehen. Dabei muss der Verbraucher auf folgende Informationen in einer hervorgehobenen und deutlich gestalteten Form aufmerksam gemacht werden:

1. Informationen über die Bedingung, Einzelheiten der Ausübung und Rechtsfolgen des Widerrufs- oder Rückgaberechts nach dem §§ 3 und 4 sowie über den Ausschluss des Widerrufsrechts nach § 3 Abs. 2 Satz Nr. 2 Buchstabe b,

2. die Anschrift der Niederlassung des Unternehmens, bei der der Verbraucher Beanstandungen vorbringen kann, sowie eine ladungsfähige Anschrift des Unternehmers und bei juristischen Personen, Personenvereinigungen oder -gruppen auch den Namen eines Vertretungsberechtigten,

3. Informationen über Kundendienst und geltende Gewährleistung- und Garantiebedingungen,

4. die Kündigungsbedingungen bei Verträgen, die ein Dauerschuldverhältnis betreffen und für eine längere Zeit als ein Jahr oder für unbestimmte Zeit geschlossen werden.

Die Sätze 1 und 2 gelten nicht für Dienstleistungen, die unmittelbar durch Einsatz von Fernkommunikationsmittel erbracht werden, sofern diese Leistung in einem Mal erfolgen und über den Betreiber der Fernkommunikationsmittel abgerechnet werden.

Der Verbraucher muss sich in diesem Fall aber über die Anschrift der Niederlassung des Unternehmers informieren können, bei der er Beanstandungen vorbringen kann.

(4) Weitergehende Informationspflichten in anderen Gesetzen bleiben unberührt.

 

§3 Widerrufsrecht, Rückgaberecht

(1) Dem Verbraucher steht ein Widerrufsrecht nach § 361 a des Bürgerlichen Gesetzbuches zu. Die Widerrufsfrist beginnt abweichend von § 361 a Abs. 1 Satz 3 des Bürgerlichen Gesetzbuches nicht vor der Erfüllung der Informationspflichten gemäß § 2 Abs. 3 und 4, bei der Lieferung von Waren nicht vor dem Tag ihres Eingangs beim Empfänger, bei der wiederkehrenden Lieferung gleichartiger Waren nicht vor dem Tag des Eingangs der ersten Teillieferung und bei Dienstleistungen nicht vor dem Tag des Vertragsabschlusses; die Widerrufsbelehrung bedarf keiner Unterzeichnung durch den Verbraucher und kann diesem auch auf einem dauerhaften Datenträger zur Verfügung gestellt werden.

Das Widerrufsrecht erlischt

1. bei der Lieferung von Waren spätestens vier Monate nach ihrem Eingang beim Empfänger und

2. bei Dienstleistungen

a) spätestens vier Monate nach Vertragsabschluss oder

b) wenn der Unternehmer mit der Ausführung der Dienstleistung mit Zustimmung des Verbrauchers vor Ende der Widerrufsfrist begonnen hat oder der Verbraucher diese selbst veranlasst hat.

(2) Das Widerrufsrecht besteht mangels anderer Vereinbarungen und unbeschadet anderer gesetzlicher Bestimmungen nicht bei Fernabsatzverträgen

1. zur Lieferung von Waren, die nach Kundenspezifikationen angefertigt oder verändert werden oder eindeutig auf die persönlichen Bedürfnisse zugeschnitten sind oder die aufgrund ihrer Beschaffenheit nicht für eine Rücksendung geeignet sind oder schnell verderben können oder deren Verfalldatum überschritten würde,

2. zur Lieferung von Audio- oder Videoaufzeichnungen oder von Software, sofern die gelieferten Datenträger vom Verbraucher entsiegelt worden sind,

3. zur Lieferung von Zeitungen, Zeitschriften und Illustrierten,

4. zur Erbringung von Wett- und Lotteriedienstleistungen oder

5. die in der Form von Versteigerungen (§ 156 des Bürgerlichen Gesetzbuchs) geschlossen werden.

(3) Anstelle des Widerrufsrechts nach Absatz 1 und 2 kann für Verträge über die Lieferung von Waren ein Rückgaberecht nach § 361 b des Bürgerlichen Gesetzbuchs eingeräumt werden. Absatz 1 und 2 Nr. 1 gelten entsprechend.

§4 Finanzierte Verträge

(1) Wird der Preis, den der Verbraucher zu entrichten hat, ganz oder teilweise durch einen Kredit des Unternehmers finanziert, so ist der Verbraucher an seine auf Abschluss des Kreditvertrages gerichtete Willenserklärung nicht gebunden, wenn er von einem Widerrufs- oder Rückgaberecht gemäß § 3 in Verbindung mit §§ 361 a, 361 b des Bürgerlichen Gesetzbuchs fristgerecht Gebrauch gemacht hat. Die Belehrung nach § 361 Abs. 1 Satz 3 und 4 oder § 361 b Abs.1 Satz 2 Nr. 2 des Bürgerlichen Gesetzbuchs muss hierauf hinweisen. § 361 a Abs. 2 des Bürgerlichen Gesetzbuchs gilt entsprechend; jedoch sind Ansprüche auf Zahlung von Zinsen und Kosten gegen den Verbraucher ausgeschlossen.

(2) Absatz 1 gilt entsprechend, wenn der Preis ganz oder Teilweise von einem Dritten finanziert wird und der Fernabsatzvertrag und der Kreditvertrag als wirtschaftliche Einheit anzusehen sind. Eine wirtschaftliche Einheit ist insbesondere anzunehmen, wenn der Kreditgeber sich bei der Vorbereitung oder dem Abschluss des Kreditvertrages der Mitwirkung des Unternehmers bedient. Ist der Kreditbetrag bei Wirksamwerden des Widerrufs oder der Rückgabe dem Unternehmer bereits zugeflossen, so tritt der Dritte im Verhältnis zum Verbraucher hinsichtlich der Rechtsfolgen des Widerrufs oder der Rückgabe (§ 361 a Abs. 2, § 361 b Abs. 2 Satz 2 des Bürgerlichen Gesetzbuchs) in die Rechte und Pflichten des Unternehmers ein.

§5 Unabdingbarkeit, Umgehungsverbot

(1) Eine zum Nachteil des Verbrauchers von den Vorschriften dieses Gesetzes abweichende Vereinbarung ist unwirksam.

(2) Dieses Gesetz ist auch anzuwenden, wenn seine Vorschriften durch anderweitige Gestaltung umgangen werden.

 

§6 Übergangsvorschrift

(1) Dieses Gesetz findet keine Anwendung auf Verträge, die vor dem 30. Juni 2000 abgeschlossen wurden.

Hinweise zum Fernabsatzgesetz (Fernabsatzverträge mit Verbrauchern):

(Als Verbraucher gilt jede natürliche Person, die ein Rechtsgeschäft zu einem Zweck abschließt, der weder ihrer gewerblichen noch ihrer selbständigen beruflichen Tätigkeit zugerechnet werden kann.)

Das Fernabsatzgesetz findet dann seine Anwendung, wenn der Liefervertrag ausschließlich unter Verwendung von Fernkommunikationsmitteln geschlossen werden

(Bestellung per Brief, Telefon, Telefax, E-Mailoder Online-Shop, Lieferung auf dem Versandweg durch Dritte).

Scootec weist ausdrücklich darauf hin, dass bei Verträgen, die über Fernkommunikation geschlossen wurden, ein Widerrufsrecht, unter Berücksichtigung der oben genannten Bedingungen, von 8 Tagen nach Erhalt der Ware besteht.

Bitte beachten Sie, dass unfrei an uns zurückgesendete Ware aus organisatorischen Gründen nicht angenommen werden kann. Wir bitten um kurze telefonische Mitteilung vor Rücksendung, um Ihnen im Einzelfall die Rücksendeart mitzuteilen. Wir senden Ihnen dann per Brief, Fax oder E-Mail einen Rücksendeschein, den Sie ausgefüllt der Sendung beilegen. Eine Rücknahme durch Scootec kann nur erfolgen, wenn die Rücksendung im Originalkarton inkl. allen Zubehörteilen und Bedienungsanleitungen und unter Beilage des Kaufbeleges erfolgt.

Für diese Rücksendung erstellt Scootec eine Gutschrift, die auf Wunsch ausgezahlt wird. Artikel, die Gebrauchsspuren aufweisen, bzw. Sonderbestellungen, Spezialanfertigungen oder Elektroteile sind von der Rücknahme ausgeschlossen.

Anschrifts- und Telekommunikationsdaten:

Scootec
Am Schacht Hubert 31
45139 Essen
Email: info@scootec.de
URL: http://www.scootec.de

Im Falle einer Beanstandung teilen Sie uns bitte das Problem unter Nennung der Rechnungsnummer, unter der Sie das Teil bei uns erworben haben, mit. Wir werden Ihnen dann umgehend mitteilen, wie wir ihnen helfen werden. Bei nachweislichen Defekten an Teilen, die noch der Gewährleistung unterliegen, verfahren wir nach den Bestimmung der Allgemeinen Geschäftsbedingungen.

Die für die Produkte geltenden Gewährleistungsbestimmungen richten sich nach den Bestimmungen des BGB; Garantieleistungen der Hersteller sind unterschiedlich und werden produktspezifisch auf Anfrage mitgeteilt.

Scootec ist eine eingetragene Marke von Karsten Schmeller.
Diese Marke darf nicht in Zusammenhang mit jeglichem Produkt oder einer Dienstleistung gebracht werden, die nicht von Karsten Schmeller stammt, in keiner Weise verwendet werden, die geeignet ist, die Kunden von Scootec zu verwirren oder in einer Art und Weise, die Firma Scootec herabsetzen oder diskreditieren könnte.

Hinweis gemäß Bundesdatenschutzgesetz: Für unsere Geschäftsbeziehung notwendige Daten werden elektronisch gespeichert. Kundendaten werden nicht an Dritte weitergegeben.